kultuRRevolution

zeitschrift für angewandte diskurstheorie

herausgegeben von Jürgen Link in Verbindung mit der Diskurswerkstatt Bochum

Die kultuRRevolution bringt ständig diskurstheoretisch orientierte Beiträge über

Angewandte Literatur- und Kulturtheorie

d.h. Materialien für die Unterrichtspraxis, Schreibexperimente und Symbolräume, Sartisanentechnik gegen diskursive Zwänge

Kulturtypologie

z.B. Kollektivsymbole und ihre Systeme, Mythen des Alltags (auch naturwissenschaftliche)

Kollektivsymbolik

Systematisches Konzept für alle Arten kollektiv verwendeter „Bildlichkeit“ (ästhetisch und poli-tisch), woraus Kulturen gestrickt sind.

Normalismus

Das vergessene Dispositivnetz „moderner“ Kulturen: Was sind verdatete Gesellschaften – wie stellen sie Normalitäten (und „Anormalitäten“) her und warum.

Literatur, diskurstheoretisch

z.B. Zusammenhang zwischen elementarer Literatur (»einfache Formen«) und Kunstliteratur

Medienanalyse

z.B. diskursive Gewalt, Struktur des öffentlichen Unbewussten

Interdiskurs

Wieso es nicht nur Spezialdiskurse (oder spezielle Teilsysteme) gibt: Worauf Kulturen beruhen.

Simulation

Warum die Zukunft unterm Computer eine andere ist und kulturrevolutionäre Politik und Ästhetik jetzt alternative Simulationen (Vorerinnerungen) braucht.

 

 

Einige Eckdaten:

  • Die kultuRRevolution erscheint zweimal jährlich.
  • Das Jahresabonnement kostet 17,50 eur (inkl. Versand).
  • Die erste Ausgabe erschien 1982; mittlerweile kommt die kultuRRevolution auf über 60 Hefte.
  • Autor werden? Beitrag einreichen? Thema vorschlagen? Kein Problem!

 

[nach oben]